Akelahajk 2019

Juli 14, 2019 in Allgemein

Am 13. Juli 2019 machten sich 9 Wölflinge, 1 Akela und ein Keiler auf den Weg nach Poing (das liegt bei München) um dort den Wildpark zu erkunden.

Die Hinfahrt war nicht ganz frei von Staus, Baustellen und Umleitungen und so kamen wir mit etwas Verspätung und bei regnerischem Wetter am Wildpark an.

Vom Akela bekam jeder etwas Tierfutter um…

…gleich am Eingang die ganzen Rehe zu füttern.

Nachdem wir die erste Flugshow verpasst hatten, wollten wir zumindest die 2te Flugshow um 15:00 Uhr mitbekommen.

Gemächlich konnten wir also an den Wölfen vorbei an den Gänsen und den Nutrias zum Spielplatz schlendern und kamen gerade rechtzeitig um uns vor dem plötzlich einsetzenden, strömenden Regen unter zu stellen.

Sogar die dort posierenden Pfaue suchten sich ein trockenes Plätzchen.

Als es aufhörte zu regnen machten wir uns auf den Weg zu den Bären -wir hatten einen Insidertipp bekommen, dass die gleich gefüttert werden. Beeindruckend, wie groß, plüschig und beeindruckend diese Tiere sind!

Auf dem Rückweg zur „Flugshow“ überraschte uns erneut der Regen, also stellten wir uns wieder unter und alle bekamen erstmal ein Eis.

Die 2te Flugshow wurde dann auch wegen Regen abgesagt, wir sahen uns aber die ganzen Vögel in ihren Volieren an, ist zwar nicht so schön, ging aber leider nicht anders.

Im nächsten Gehege waren die Wildschweine. Kolossale Schwarzkittel denen ich nur ungern als Rotte bei Höchstgeschwindigkeit im Wald begegnen möchte, Gott sei Dank (wem sonst?) war ein Zaun zwischen uns und den Tieren.

Es gab immer etwas auf unserem Weg zu sehen, seien es die Wisent, die Hängebauchschweine oder ein Klebstoff….’schuldigung, UHU.

Eine besondere Begegnung gab es mit einem Luchs, der wirklich extrem nah zu uns her kam. Wunderschöne Tiere.

Am Ende des Wegs angekommen, verabschiedeten wir noch 2 Wölflinge, die nun als nächstes großes Abenteuer erstmals auf das Sommerlager fahren und von dort als Jungpfadfinder wieder zurück kommen.

Um kurz nach 17:00 Uhr fuhren wir dann mit gehöriger Verspätung aber glücklichen Gesichtern wieder nach Hause.

Gut Pfad und Gottes Segen

Michl